Die aktuellen Termine sind nach Ortgruppe und Landkreis sortiert .

 

Die Jahresprogramme können als pdf heruntergeladen werden oder sind als flyer 

erhältlich über unsere Geschäftsstelle:

 

 

NABU-Umweltzentrum Rastatt

Rappenstraße 12

76437 Rastatt

 

Tel.: 07222 – 30359 / Fax: - 32929

E-Mail: NABU-LNV-Rastatt@gmx.de

Jahresprogramm 2019

 

 

 

Mi 10.04         Mehr Natur im Garten

 

Plädoyer für Vielfalt  • Treffpunkt: 19.00 Uhr • Bühl, Handelslehranstalt • Dauer: ca. 2 Stunden • Zusammenarbeit mit der VHS Bühl.

 

Gärten sind Orte lebendiger Vielfalt - oder sie sollten es sein! Die sich im privaten "Grün" mehr und mehr ausbreitenden Schotterflächen sind dagegen praktisch frei von Pflanzen, heizen sich im Sommer wie ein Backofen auf und sind als Lebensraum ein Totalausfall. Der Vortrag verdeutlicht, welches Potenzial in den Gärten als "Naturerwartungsland" steckt.                              Martin Klatt

 

 

 

Do  25.04        Wie geht es der Insektenwelt?                                                       

 

Vortrag über eine Umweltkrise • Treffpunkt: 19.00 Uhr • Achern, Illenau-Werkstätten • Dauer: ca. 2 Stunden .

 

Auch wenn gelegentlich Zweifel am Rückgang unserer Insekten laut werden,  ist die Faktenlage erdrückend: Viele Studien belegen den umfassenden Schwund dieser eigentlich so robusten Tierklasse.  Das  betrifft Wildbienen wie Tagfalter, Käfer wie  Nachtschmetterlinge, Schwebfliegen wie Zikaden. Der Vortrag beleuchtet die Hintergründe und zeigt Wege aus der Krise.

 

Martin Klatt

 

 

 

 

So 28.04          Wildpflanzen für Einsteiger

 

Teil 1 des Grundkurses • Treffpunkt:  10 Uhr • Bühl-Altschweier , Parkplatz am Friedhof • Dauer: ca. 2 Stunden.

 

Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte. Und mit dem Frühling kommen die ersten Blumen., von denen etliche nur zu dieser Jahreszeit blühen. Welche Merkmale sind für die Bestimmung wichtig, um heraus zu bekommen, wie die Blumen heißen? Damit beschäftigt sich auch in diesem Jahr unser Kurs  zum Kennenlernen der Wildpflanzen.                  Gabi Herold

 

 

 

 

 

 

So 05.05.         Mehr biologische Vielfalt in Obstplantagen                                      

 

Intensive Kulturen als Lebensraum • Treffpunkt: 9.00 Uhr • Renchen-Ulm, Sportplatz  • Dauer: ca. 4 Stunden • Fahrradtour • Anmeldung erforderlich bis zum 3. Mai: 0151 – 65785263.

 

Die größten Verluste an biologischer Vielfalt finden dort statt , wo die Landbewirtschaftung sehr intensiv betrieben wird. Doch selbst in konventionell bewirtschafteten Obstanlagen im Niederstamm- oder Spalierobstbau lassen sich Lebensstätten für Tiere schaffen. Diese Radtour zeigt Möglichkeiten des Machbaren auf. 

 

                                                                                                                      Franz Panter

 

 

Sa 11.05.         Workout mit der Sense

 

Das etwas andere Fitness-Programm • Treffpunkt: 8.00 Uhr • Achern, Illenau-Werkstätten  • Dauer: ganztägig • Anmeldung erforderlich bis zum 9. Mai: 0151 – 65785263 • Kosten: 65,- € (inkl. Verpflegung).

 

Wie wäre es, wenn statt des Kräftetrainings im Studio künftig der Freiluftsport zum Favoriten würde? Wenn dazu noch eine gepflegte Landschaft dabei herauskommt, ist kein Grund zu sehen sich weiterhin "indoor" abzumühen. Der NABU-Sensenkurs schafft alle Voraussetzungen für ein nachhaltiges Körpertraining mit besten Nebenwirkungen für Natur und Landschaft!

 

Franz Panter, Roland Reminder

 

 

 

So 02.06.        Ein Vogel wie ein Schmetterling

 

Besuch in Wiedehopfs Reich • Treffpunkt: 7.00 Uhr • Renchen-Ulm, Bauhöfer's Braustüb'l (Kirche) • Dauer: ca. 2-3 Stunden.

 

Wer zum ersten Mal einen Wiedehopf davon fliegen sieht, fühlt sich an einen großen Schmetterling erinnert: Die kontrastreich gefleckten Flügel und die zimtbraune Gefiederfarbe scheinen einem Riesen-Distelfalter zu gehören. Auf dem Streifzug durch die Obstwiesen bei Ulm kann mit etwas Glück dieser attraktive Vogel mit der Federhaube beobachtet werden – auf jeden Fall sehenswert!

 

Manfred Weber

 

 

 

 

Sa 08.06.         Piepmätze für Einsteiger - Waldvögel

 

Teil 3 des Einsteigerkurses • Treffpunkt:  6.00 Uhr • Bühl, Parkplatz an der Burg Windeck • Dauer: ca. 2 Stunden .

 

Ganz ohne Frage ist das Erkennen einzelner Vogelstimmen aus der umgebenden Waldkulisse eine echte Herausforderung. Doch auch hier ist Verzweiflung fehl am Platze! Einprägsame Stimmen lassen sich auch aus dem großen gemischten Waldchor heraushören. Wer das kann, hat das Einteiger-Level bereits verlassen!                                                                                                                                                                                                                                                                       Martin Klatt, Marianne Leis-Messer

 

 

So 30.06.         Wildpflanzen für Einsteiger                    

 

Teil 2 des Grundkurses • Treffpunkt:  10 Uhr • Bühl-Oberweier, an der Kleingartenanlage/Schranke hinter der Gärtnerei Müller  • Dauer: ca. 2 Stunden.

 

Das  Natur- und Landschaftsschutzgebiet "Waldhägenich"  ist eine überaus beliebte Erholungslandschaft vor den Toren Bühls. Die offene Wiesen- und Ackerflur ist auch wegen der Pflanzenwelt interessant. Was dort am Wegrand blüht, wird das Thema des zweiten Teils unseres Pflanzen-Schnupperkurses sein.                                                                                                       Gabi Herold

 

 

Sa 13.07.         Die Kunst des Sensenschnitts

 

Mähen nach alter Tradition • Treffpunkt: 8.00 Uhr • Achern, Illenau-Werkstätten  • Dauer: ganztägig • Anmeldung erforderlich: 0151 – 65785263 • Kosten: 65,- € (inkl. Verpflegung).

 

 „Wer beim Dengeln schläft, wird beim Sensen wach!“ Weisheit und Warnung rund um das Mähen mit der Sense werden bei diesem Kurs gleichermaßen vermittelt. Es geht um die Hintergründe dieser traditionellen Mähtechnik, die Vielfalt der Geräte, es geht aber vor allem um das „Machen“. Von der Vorbereitung der Sense bis schließlich zum Mähen selbst.

 

Franz Panter, Roland Reminder

 

 

 

 

So 29.09.         Taubergießen

 

Ein Tag im Naturschutzgebiet • Treffpunkt: 9.00 Uhr, Bühl-Vimbuch, Parkplatz am Real-Markt • Bildung von Fahrgemeinschaften • Dauer: ganztägig, mit Einkehr • Anmeldung erforderlich bis zum 25. September: Umweltzentrum Rastatt: Tel.: 0174-4124498, E-Mail: NABU-LNV-Rastatt@gmx.de • Zusammenarbeit mit dem NABU-Infozentrum Taubergießen.

 

Der  Taubergießen  gilt Vielen  als Inbegriff des  Urwalds  am Rhein. Die Weidenwälder am Ufer der Altrheine vermitteln das Gefühl eher im Süden Amerikas als in Mitteleuropa zu sein. Am Morgen geht die Führung in diese Welt aus Wald und Wasser. Je nach aktueller Situation werden am Nachmittag die "Wilden Weiden" besucht, auf denen  urige Saler-Rinder die Landschaft pflegen.

 

Marc Keller (LPO),  Gabriele Weber-Jenisch (NABU), Alain Willer (LPO)

 

 

 

 

So 6.10.           Landschaft zwischen Wein und Wald

 

Streifzug durch die Vorbergzone bei Bühl • Treffpunkt: 15.00 Uhr • Bühl, Parkplatz am Kreiskrankenhaus • Dauer: ca. 3 Stunden.

 

In der Bühler Vorbergzone gedeiht bester Wein, Tiere und Pflanzen haben in den Trockenmauern ihr Zuhause und die Obstgärten versorgen uns mit vielfältigen Früchten. Die Landschaft um Hardtkopf und Wolfhag ist dem Schwarzwald vorgelagert und erlaubt Weitsicht auf die Vogesen im Westen. - vorausgesetzt das Wetter spielt mit!

 

Thomas Hörnle

 

 

 

Mi 16.10.        Im Reich des Wappenvogels

 

Majestätische Adler in traumhaften Landschaften • Treffpunkt: 19.30 Uhr • Bühl-Neusatz, Stadtgeschichtliches Institut • Dauer: 1-2 Stunden • In Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Neusatz

 

Der Seeadler ist der Wappenvogel unseres Landes. Er wacht als Symbol für die Freiheit über unseren  Bundestag. Deutlich eindrucksvoller sind diese Vögel jedoch in ihren natürlichen Lebensräumen. Die Seeadlerbestände in Deutschland nehmen wieder erfreulich zu. Faszinierende Bilder aus Norwegen machen Vorfreude auf die Rückkehr der Seeadler auch nach Baden-Württemberg!                                                                                                                                                                                           Jürgen Busse

 

 

So 20.10          Wie hilft die Ameise dem Veilchen?

 

Wie sich Pflanzen zu verbreiten wissen • Treffpunkt:  10 Uhr • Bühl, Parkplatz an der Burg Windeck • Dauer: ca. 2 Stunden.

 

Eichhörnchen fressen Eicheln und nutzen, was der Baum hergibt. Umgekehrt helfen die Nager auch dem Baum. Sie vergraben Eicheln als Vorrat für die kalte Jahreszeit. Damit haben die Eicheln eine Chance, weit weg vom Mutterbaum zu keimen - Nachwuchsförderung der cleveren Art!  Auf der Führung wird von vielen solcher Pflanze-Tier-Beziehungen erzählt.                                                                                                                                                                                                                           Gabi Herold

 

 

 

 

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr